Gesundheit

 

Neben den in unserer Zuchtordnung vorgeschriebenen Pflichtuntersuchungen (MDR1 und CEA),
bezuschusst der DLWC weitere, von den Züchtern und Mitgliedern durchgeführte,
freiwillige Untersuchungen (Röntgenuntersuchung des lumbosakraler Übergangswirbel (LÜW) und Herzultraschalluntersuchung bei einem CC-Kardiologen) unserer Vereinshunde.
Auf Grund dieser laufenden Erhebungen können wir uns, innerhalb des DLWC, einen guten Überblick zum Stand unserer Hunde bezüglich dieser weiteren Gesundheitsfelder verschaffen.
Diese freiwilligen Untersuchungen werden von unseren Züchtern und Mitgliedern mit reger Beteiligung durchgeführt.
Sollte sich aus diesen Erhebungen ein Handlungsbedarf abzeichnen, können wir entsprechende Pflichtuntersuchungen in unsere Zuchtordnung einbringen.

Pflichtuntersuchungen laut unserere ZO: MDR1 und CEA

MDR1

Der Gendefekt MDR1 -/- (affected, MDR1/MDR1), der auch bei einigen anderen Rassen (vorwiegend Hütehunde und deren Mischlinge) vorkommt, ist eine Unverträglichkeit gegenüber manchen Arzneimitteln (z.B..Ivermectin, Doramectin, Moxidectin und Loperamid).

In unserem Verein werden Verpaarung von Trägern dieses Gendefektes (+/-, carrier, MDR1/N) nicht genehmigt und somit fallen in unseren Würfen keine betroffenen (MDR1 -/-, affected, MDR1/MDR1) Welpen.

Alle Zuchthunde und Welpen unserer Züchter werden auf den MDR1-Gendefekt hin getestet, um evtl. Mutationen zu erkennen.
D.h. jeder Welpe bringt bei Abgabe einen MDR1 Gentest Nachweis mit.

Weitere ausführliche Informationen bei Laboklin und der Uni Gießen.

______________________

CEA (Collie Eye Anomalie)
(wissenschaftlich CH (Choroidale Hypoplasie))

CEA -/- (affected, CEA/CEA) ist eine erbliche, angeborene, nicht fortschreitende Augenanomalie, bei der es zu Veränderungen am Augenhintergrund im Laufe der Entstehung des Augapfels, bis hin zur Blindheit, kommen kann.

In unserem Verein werden Verpaarung von Trägern dieses Gendefektes (+/-, carrier, CEA/N) nicht genehmigt und somit fallen in unseren Würfen keine betroffenen (CEA -/-, affected, CEA/CEA) Welpen.

Alle Zuchthunde und Welpen unserer Züchter werden auf den CEA-Gendefekt hin getestet, um evtl. Mutationen zu erkennen.
D.h. jeder Welpe bringt bei Abgabe einen CEA Gentest Nachweis mit.

Weitere Links zum Thema:

OPTIGEN/USA:

CEA allgemein:
Englischer Originaltext     Deutsche Übersetzung (google) 
 
        
Speziell für unsere Rasse:
Englischer Originaltext     Deutsche Übersetzung (google)

*****************************************************************************

Freiwillige, bezuschusste Untersuchungen:
Röntgenuntersuchung des lumbosakraler Übergangswirbel und
Herzultraschalluntersuchung bei einem CC-Kardiologen

Lumbosakraler Übergangswirbel (LÜW)

Schon seit Anfang des Jahres 2014, nach bekannt werden einzelner Fälle, führen wir eine Bezuschussung zur Untersuchung des lumbosakralen Übergangswirbel (LÜW) durch.
Beim lumbosakralen Übergangswirbel gibt es vier Typen.
Diese vier Typen sind keine Schweregrade, sondern ganz unterschiedliche Ausprägungen.

TYP 0: Normale, anatomische Verhältnisse am Lendenwirbel-Kreuzbein-Übergang.

TYP 1: Dabei sind die Dornfortsätze nicht fusioniert (diese Form ist für den Hund belanglos).

TYP 2: Dabei ist der Übergangswirbel symmetrisch, abnormal entwickelt.

TYP 3: Dabei ist der Übergangswirbel asymmetrisch, missgebildet.
 
Diese Missbildungen TYP 2 und TYP 3 können die Lebensqualität eines Hundes erheblich einschränken.
Mehr dazu unter:

http://www.questing.it/files/lumbosakrale_uebergangswirbel_bedeutung.pdf
http://vetline.de/lumbosakrale-uebergangswirbel-beim-hund/150/3252/67701

Es ist erwiesen, dass bei Hunden mit einem Übergangswirbel zwischen Lende und Kreuzbein die letzte Zwischenwirbelscheibe gehäuft geschädigt ist, was zu einer Quetschung und Entzündung der Nerven im Wirbelkanal führen kann. Das sehr schmerzhafte Krankheitsbild wird als Cauda equina Syndrom (CES) oder degenerative lumbosakrale Stenose (DLSS) bezeichnet.

Es ist z. Zt. nicht abschließend geklärt, ob und wie Übergangswirbel vererbt werden.

Seit Anfang 2014 sind unter anderem alle im DLWC stehenden Zuchthunde, welche in der Zucht Verwendung fanden, vor Zuchteinsatz dieser Röntgenuntersuchung unterzogen worden.
Aktuelle Verfahrensweise unserer Züchter ist es, einen Hund mit Befund LÜW TYP 1 (vereinzelt diagnostiziert) nur mit einem Hund Befund LÜW TYP 0 zu verpaaren.

Herzultraschall bei einem CC-Kardiologen

Wie auf unseren MV ab Anfang 2015 beschlossen, bezuschussen wir auch eine freiwillige Herzschalluntersuchung bei einem CC-Kardiologen.
Diese Untersuchung kann ab einem Alter von 15 Monaten durchgeführt werden.
Auch hier liegt uns schon eine nicht unbeachtliche Anzahl von Untersuchungsergebnissen, quer durch alle im Verein befindlichen Linien, vor.
Alle untersuchten LHW, unter anderem alle aktuell beim DLWC in der Zucht verwendeten Zuchthündinnen, wurden mit dem Befund TYP 0 geschallt.

Wir danken unseren Züchtern und  Mitgliedern für die rege Inanspruchnahme dieser Möglichkeit.

Stand März 2017

Langhaar Whippet       DLWC (Deutscher Langhaar Whippet Club e.V.)       Longhaired Whippet